Politische Gespräche in Neustadt !

Am 2. Mai trafen sich auf Einladung der GdP DG Küste acht Kollegen der Inspektionen Kiel und Neustadt sowie des Direktionsbereiches See mit dem CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens in Neustadt zu einem Gespräch über die aktuelle personelle Situation der Bundespolizei im Norden und deren Auswirkung auf die Kolleginnen und Kollegen .

Her Gädechens gab uns einen guten Überblick über seine Tätigkeiten als Parlamentarier und im Haushaltsausschuss. Sehr interessiert hörte er sich die Ausführungenund Meinungen bzw. auch Erwartungen zu Auswirkung der Personalmehrung der Bundespolizei in diesem Bereich, weitere mögliche Aufgaben für die Bundespolizei  (Koalitionsvertrag versus BM Seehofer), Aufbau der Bayrische Grenzpolizei (Auswirkungen für unseren Bereich), Rückzug aus der Fläche im bahnpolizeilichen Bereich (vor allem auch im Wahlkreis), Zeitpunkt der Aufhebung der „Ministeranordnung“ vom 13. September 2015, Arbeitszeit bei der Bundespolizei See i.V.m. den neuen Einsatzschiffen, Frontexeinsätze in der Zukunft, Umstrukturierung der Bundespolizei See (Auswirkungen für Neustadt und für die Kolleginnen und Kollegen) und auch die Umsetzung der Forderungen im Haushalt.

Bei den Themen wurde teilweise emotional diskutiert und an Ideen und Lösungen gearbeitet. Ihm war dabei sehr wichtig, dies nicht nur von Funktionsträgern der GdP zu hören, sondern von Kolleginnen und Kollegen der „Strasse“/des „Schiffes“. Uns war es wichtig, Herrn Gädechens über diese Themen zu informieren, Hintergründe zu liefern und ihn zu sensibilisieren für seine Arbeit in Berlin und vor Ort.

Einig war man sich darin diese Gespräche in regelmäßigen Abständen weiter zu führen.


Themenbereich: Aktuelles | Drucken