Vorsitzender KG Küste im Gespräch mit der Verantwortlichen des DGB Rechtsschutz

Zum 6. Ordentliche Delegiertentag der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei vom 24. bis 26. April 2018 trafen sich rund 300 Delegierte und Gäste. In Berlin nutzte Michael Alka, der Vorsitzende der Kreisgruppe Küste (Bundespolizei) die Gelegenheit um mit der Koordinatorin für Beamten- und Verwaltungsrecht, Cornelia van Buren, aus der Hauptverwaltung des DGB Rechtsschutz – Abteilung Recht, einen Informationsaustausch zu führen.

Neben allgemeinen Themen bot natürlich die bis dato nicht abschließend geregelte „Arbeitszeit See“ eine ausreichende Grundlage für dieses Gespräch.

Einig waren sich beide, dass noch vor dem Zulauf der BPOL Schiffsneubauten die Frage zur Arbeitszeit See geklärt werden muss. Im Rahmen der Gemeinsamen Einsatzkonzeption BPOL/Zoll  wäre eine Neuregelung dann bei mehrtägigen Einsatzfahrten für die Kolleginnen und Kollegen der seegehenden Zolleinsatzbesatzungen gleichermaßen bindend.

Zu den aktuellen Verfahrensständen werden wir diesbezüglich mit Dr. Botor  (DGB Rechtsschutz /Kiel)  Anfang Mai 2018 Gespräche führen. Frau van Buren bat um regelmäßigen und engeren Informationsaustausch / -abgleich –und  Bewertungen der Sachlagen von unserer Seite! Zukünftig werden die GdP- Vertrauensleute des Seebereichs dieser Bitte gerne nachkommen.“


Themenbereich: 1. Vorstands - INFO, Aktuelles | Drucken